Eisenstrasse Logo
  • Nadel Header
  • Header Krenzer Kopie
  • Header Ringlokschuppen
  • Header Gelbguss
  • Header Schmiede
  • Header Wodanstollen
  • Header Drahtmuseum
  • Header  Kinder wenden

Gelungene Veranstaltung im Rahmen der Reihe „Live in den Fabrikskes“ im kulturWERK Wissen

„Nachtschicht“ brachte Licht ins Dunkel

An der fünften Nachtschicht im Wissener Kulturwerk wurden Maßstäbe mit einem abwechslungsreichen Programm gesetzt.

Der umfangreichste Programmteil der Veranstaltung befasste sich mit der Zwangsarbeit im Walzwerk während der NS-Zeit, den Bombenangriffen auf Wissen und dem Kriegsende. Durch etliche Zeitzeugen bekamen die über 600 Gäste einen lebhaften Eindruck der Geschehnisse. Zum Abschluss dieses Themas legten die Gäste Kieselsteine zur Erinnerung an die rund fünfzehnhundert Zwangsarbeiter in eine Gabione.

Feuershow2015_2

Im zweiten Teil führte ein Projektchor, geleitet von Klaus Schumacher, ASMA ASMATON, den Mauthausen-Zyklus von Mikis Theororakis auf. Die Übersetzung der Liedtexte des Dichters Iacovos Kambanellis, der im KZMauthausen inhaftiert war, wurden von Landrat Lieber vorgetragen, der sich, ebenso wie das Publikum, sichtlich bewegt zeigte.

Trotz des ernsten Themas bot die Nachtschicht auch atemberaubende Unterhaltung, verschiedene Tänze und musikalische Darbietungen. Die Tänzerinnen der Gruppe „Revolution“ aus dem neuen Wissener Studio „Tanz(t)raum Balé“ lieferten ein faszinierendes Lichtspiel mit LED-Anzügen.

Das Finale der fünften Nachtschicht wird noch lange in Erinnerung bleiben. Die Formation „Firedancer“ bereitete den Gästen ein funkensprühendes Gesamterlebnis mit brennenden Fackeln und Stäben.