Eisenstrasse Logo
  • Header Ringlokschuppen

Bredelarer BergbauspurenThemenweg

Tour auf Karte anzeigen »
Schwierigkeit
Strecke12 km
Aufstieg292 m
Abstieg292 m
Dauer3 h
Niedrigster Punkt278 m
Höchster Punkt426 m

Startpunkt der Tour:

Bahnhof Bredelar

Zielpunkt der Tour:

Bahnhof Bredelar

Höhenprofil

Höhenprofil

Download

» Tourdaten als PDF
» Tourkarte als PDF
» Google-Earth
» GPS-Track

Kurzbeschreibung

"Bredelarer Bergbauspuren"  - auf den Spuren der Bergleute.

 

Beschreibung

Die Wanderung auf den Spuren der Bredelarer Bergleute ist ein Weg für Entdecker. An 15 Stationen sollen reale Eindrücke der Montangeschichte vermittelt und so ein bedeutendes Segment der Bredelarer Geschichte erlebbar werden.
Finden Sie die Stellen, wo nach Erzen gegraben wurde. Entdecken Sie die Überreste ehemaliger Gruben. Erfahren Sie etwas über die schwere Arbeit der Bergleute und ihre Abbaumethoden. Versetzen Sie sich in die unterirdische Welt der Grubengebäude. Wandern Sie entlang der Transportwege des Erzes. Lernen Sie, in unscheinbaren Unregelmäßigkeiten der Oberfläche oder der Vegetation die Hinterlassenschaften bergbaulicher Aktivitäten zu sehen.
Genießen Sie aber auch die beeindruckende landschaftliche Vielfalt. Der Weg führt über Hochflächen mit Fernblicken ins Sauerland, durch lichte Buchenwälder und durch das idyllische Diemeltal.

Wegbeschreibung

Zunächst führt der Weg entlang der Sauerlandstraße Richtung Beringhausen und biegt nach ca. 0,5 km in die Diemelseestraße ein. Hinter der Hoppecketalbrücke geht es links nach ca. 100m auf einem Stichweg zum Lydiastollen. Von dort geht es weiter bergauf an der Gabelung Beringhof/alte Poststraße vorbei in Richtung Beringhof. Nach ca. 100m biegt der Weg rechts ab und führt durch den Bellerstein zum  Tagebruch der Grube Charlottenzug, dem höchsten Punkt des Wanderweges. Belohnt wird der Wanderer für diesen Aufstieg durch herrliche Aus- und Fernblicke ins Hoppecke-und Diemeltal.
Auf dem Wirtschaftsweg in Richtung Bredelar gelangt man an der Kreuzung Wirtschaftweg/Beringhof durch den Hackstöppel hinab ins Diemeltal. Entlang der Diemel ist der Weg identisch mit der Nordroute des Giershagener Wanderweges. Die beiden Wege trennen sich an der Einmündung auf die L870 an der Wepa. Nach wenigen Metern auf der  L870 in Richtung Bredelar biegt der Weg links in die alte Poststraße ein. Auf dem Weg zurück nach Bredelar geben Informationstafeln Auskunft über historische Ereignisse.  An der Gabelung Postsraße/Beringhof lohnt sich ein Abstecher zur Lourdes Grotte, von der man eine schöne Aussicht auf Bredelar hat. Von dort geht es es dann wieder bergab über die Hoppeckebrücke zum Kloster, der Endstation des Wanderweges.

Ausrüstung

Festes Schuhwerk wird empfohlen

Anfahrt

Ihre Startadresse: