Loading...

Gradierwerk Bad Sassendorf

WasserEisenLand / Gradierwerk Bad Sassendorf




Orte Bad-sassendorf Gradierwerk-bad-sassendorf Baustellentagebuch_bredenstener_13.05.2019_img_5297

Das alte Gradierwerk wurde Anfang 2018 abgerissen. Aktuell werden der Schwarzdorn in die neuen Fächer gefüllt und die Rieseltische gebaut. Ende Juni findet die Einweihung statt.

Besonderheiten: Der Wandelgang im Innern des Gradierwerks verläuft über zwei Ebenen. Von der Sonnenterasse (erreichbar über einen Aufzug, der im Spätsommer eingebaut wird) eröffnet sich den Gästen ein einmaliger Blick über den Kurpark Bad Sassendorf). Gäste der SoleTherme dürfen sich über eine neue Sauna und einen neuen Ruheraum im Gradierwerk freuen (einmalig in Deutschland).

Nehmen Sie sich eine Auszeit, atmen Sie tief durch, spüren Sie die wohltuende Wirkung der Mineralstoffe in der Sole und entspannen Sie am Gradierwerk Bad Sassendorf!

Über viele Jahrhunderte prägten Salzproduktion und -handel das Leben in und um Bad Sassendorf. Erstmals urkundlich erwähnt wird die Salzgewinnung im 12. Jahrhundert. Ab dem 19. Jahrhundert wurde die Sole dann zu Bade- und Heizwecken verwendet.

Das Bad Sassendorfer Gradierwerk, wie bis 2018 mächtig und imposant alles andere im Kurpark überragte, wurde 1960 wieder aufgebaut. Es ist 60 m lang und 10 m hoch. Eine Balkenkonstruktion als tragendes Element bildet das Grundgerüst des Bauwerkes. In dieses Gerüst sind Schwarzdornbündel eingearbeitet. Mit Hilfe von Pumpen wird die Sole auf den Dornenwänden des Gradierwerkes verteilt. Beim Herabrieseln der Sole erfolgt durch den Schwarzdorn eine beträchtliche Oberflächenvergrößerung. Dadurch wird das Verdunsten des Wassers begünstigt. Wärme, trockener Wind und Sonneneinstrahlung verstärken diesen Effekt. Neben der Konzentrationserhöhung wird die Sole gleichzeitig gereinigt. An den Dornen setzen sich z. B. Karbonate, Sulfate, Kalk, Gips und Eisen ab. Diese grau-braunen Ablagerungen nennt man Dornstein.

Beim Verdunsten des Wassers gelangen geringe Salzteilchen in die Luft. Man spricht von „Gradierverlust“. In unmittelbarer Nähe des Gradierwerkes bildet diese angereicherte Luft ideale Voraussetzungen für eine medizinische Anwendung als Freiluft-Inhalation, die sich ähnlich der Seeluft positiv auf die Atemwege auswirkt. Besonders Asthmatikern und Pollenallergikern ist ein Gang durch bzw. rund um das Gradierwerk zu empfehlen. Gern laden wir Sie auch dazu ein, Platz zu nehmen auf einer der Bänke, die gesunde Luft tief einzuatmen und deren wohltuende Wirkung zu spüren. Direkt neben dem Gradierwerk befindet sich die SoleTherme Bad Sassendorf.

Aktuelle Informationen zum Gradierwerk-Neubau und den Entwicklungen im Kurpark finden Sie hier.

Adresse

Gradierwerk Bad Sassendorf

Im Kurpark

59505 Bad Sassendorf

Homepage