Barendorf - Historische Fabrikanlage Maste-Barendo

WasserEisenLand / Outdooractive POI / Barendorf - Historische Fabrikanlage Maste-Barendo




Museum Barendorf




Museum Barendorf Vorplatz




Barendorf Luftbild




Barendorf von Oben




Nadelmuseum, Historische Fabrikanlage Iserlohn




Historische Fabrikanlage Maste Barendorf, Iserlohn




Barendorf Spielplatz




Maschinerie




Maschinen Barendorf Nadelfabrik




Gelbguss

Adresse

Barendorf - Historische Fabrikanlage Maste-Barendo

Baarstr. 220 - 226

58636 Iserlohn

Telefon: 02371-217-1961/1962

Fax: 02371-217-1965

museum@iserlohn.de

Links

Homepage

Preise

Freier Eintritt: 0 €
Die Besichtigung ist kostenlos: Führungen für Gruppen auf Anfrage
Dorf und Fabrik – Natur und Industrie. Scheinbare Gegensätze verbinden sich in Barendorf, dem industrie-kulturellen Denkmal im Norden Iserlohns. Wo im 19. Jahrhundert Messing gegossen und Draht gezogen wurde, erstreckt sich heute ein Künstler- und Museumsdorf mit zahlreichen Kulturveranstaltungen im Wechsel der Jahreszeiten, Gastronomie und einem Ambiente-Standesamt.

1822 entstand am Baarbach ein erstes Messingwalzwerk, Jahre später gefolgt von einer Drahtzieherei, einer Eisengießerei und diversen Schmiedewerkstätten. Was heute aussieht wie ein beschauliches Fachwerkdorf war also in Wirklichkeit eine strategisch geplante Werksgründung. Johannes Dunker und Franz Maste, die Gründer der Fabrikanlage, nutzten das Wasser des Baarbachs zum Antrieb von vier Wasserrädern, um die wachsende Anzahl von Fabrikationsstätten mit Energie zu versorgen. Die in Barendorf hergestellten Erzeugnisse, darunter Haushaltsgegenstände wie Bügeleisen, Kaffeemühlen, Taschenmesser sowie diverse Werkzeuge, wurden international verkauft.

Heute zeigen das Nadelmuseum und die Haarnadelfabrikation den industriellen Produktionsablauf der Nadelherstellung und beherbergen eine Vielzahl von Artikeln aus dem Nadlergewerbe. Die im Nadelmuseum ausgestellte Nadelstampf- und Lochmaschine wurde in Iserlohn erfunden und war noch bis vor wenigen Jahren in der industriellen Nadelproduktion im Einsatz. In der Gelbgießerei können Besucherinnen und Besucher bei Vorführungen die traditionsreiche Handwerkskunst live miterleben. Die Hitze des Ofens, der Geruch des schmelzenden Metalls und das Zischen beim Gießen lassen Industriegeschichte lebendig werden.

Aufgrund seiner einzigartigen Ausrichtung gilt das alte Fabrikendorf als eines der bedeutendsten industrie-kulturellen Denkmäler Südwestfalens und genießt mit seinen vielfältigen Kulturangeboten überregionale Bekanntheit. Die Historische Fabrikanlage Maste-Barendorf ist Teil der Europäischen Route der Industriekultur (ERIH) und des Netzwerks WasserEisenLand.

Öffnungszeiten:

Wochentag Von Bis
Sonntag 11:00 16:00
Samstag 11:00 16:00