Loading...

Bergbau, Kultur, schöne Ausblicke - Mal Ostwärts - mal Westwärts, Start in Winterberg-Silbach

WasserEisenLand / Outdooractive Touren / Bergbau, Kultur, schöne Ausblicke - Mal Ostwärts - mal Westwärts, Start in Winterberg-Silbach




Schilderbaum in Silbach

Kategorie

Themenweg

Länge

15.5km

Zeit

5:15 Std.

Aufstieg

485m

Abstieg

485m

Altitude (Minimum)

533m

Altitude (Maximum)

779m

Kondition

Schwierigkeit

Erlebnis

Landschaft

Empfohlene Jahreszeiten

J F M A J J A S O N D

Zusätzliche Informationen

Wanderkarte Winterberg, 1:25.000, Hrsg. Tourist-Information Winterberg 
„Silbach – Grünes Dorf im Tal der Namenlose“, so lautet das Motto dieses bezaubernden Dörfchens, von dem aus man zunächst immer nur bergan wandern kann. Ein Naturerlebnis in gesunder Waldluft und in heilklimatischer Umgebung.
„Silbach – Grünes Dorf im Tal der Namenlose“, so lautet das Motto dieses bezaubernden Dörfchens, von dem aus man zunächst immer nur bergan wandern kann. Ein Naturerlebnis in gesunder Waldluft und in heilklimatischer Umgebung. Besonders im vom Kyrill geschädigten Gebiet ist unsere Ost-Wanderung ein Abenteuer-Erlebnis für Alt und Jung. Immerhin bildet diese Hochfläche die größte zusammenhängende Kyrillfläche im Winterberger Stadtgebiet. Die Wanderung zeichnet sich durch wunderbare Aussichten aus. Ebenso erleben wir Bergbauflächen, wo der Schieferabbau im Übertagebetrieb erfolgte, und den alten Erzstollen „Zwölf Apostel“, der bereits 1544 urkundlich erwähnt wurde. Auf der West-Wanderung erholen wir uns in tiefen Wäldern, an grünen Wiesen und auf Hochflächen mit herrlichen Aussichten. Zum Abschluss der Wanderung gönnen wir uns noch eine Erfrischung im Wassertretbecken am Waldrand.

© Wandermagazin

Informationen

Startpunkt

Schilderbaum/Wandertafel in der Ortsmitte von Silbach

Wegbeschreibung

1. Teil (ostwärts): Vom Schilderbaum/Wandertafel Ortsmitte Silbach ostwärts mit Markierung X2 und Querung L740 steil Silberberg hinauf und entlang der Schieferhalde (früher Schieferabbau) vorbei am alten Erzstollen. Nach Waldende über Wiesenweg und über Kyrillfläche bis „St. Blasius“ (Bildstock und Schutzhütte). Mit Sb3 und Raute zunächst wieder auf den Weg zurück, auf dem wir gekommen sind, und gleich nach links weiter über die Kyrillhochfläche bis Schotterweg, dem wir aufwärts einige Meter folgen. Am Waldrand geht es rechts durch Hohlweg und dann über einen Wiesenweg bis zum Querweg, dem wir links mit Raute und Sb3 zum Wegestern „Nordhelle“ folgen. Hier weiter mit Sb geradeaus nach Nordhelle–Silberberg und später rechts bergab Richtung Silberberg. Auf rechts liegenden Bank mit Blick auf Siedlinghausen Rast. An Querweg durch Mischwald rechts bergab. Erste Schürflöcher für Erze! Weiter bergab und an WK geradeaus bis Schutzhütte Fuchshohl. Nun geradeaus im Wald bergan (Ausblicke!), über die Himmelswiese rechts bergab zum Kreuzberg. Dann steil abwärts über Kreuzweg mit Kreuzwegstationen (1874). (Achtung Rutschgefahr!) Wir erreichen nun die Kreuzweg-Kapelle (1924). Steil bergab, am Friedhof vorbei, erreichen wir die L740, queren diese und wandern durch einen Torbogen über Brücke und rechts an Gemeindehalle vorbei parallel zum Bach „Namenlose“. Nach rechts über eine Straßenbrücke und gleich wieder links geht es treppab erneut parallel zum Bach durch eine Parkanlage zum Ausgangspunkt unserer Wanderung zurück. 2. Teil (westwärts): Vom o.a. Ausgangspunkt starten wir westwärts mit der Markierung X2 bergan über Burgstr. und gleich hinter Unterführung mit Sb4 und Sb über Hillebrandweg Richtung alter Sportplatz/Fischteiche bis zum Abzweig Renautal und weiter bergan mit Sb zu den Marktplätzen. Hier am Wegekreuz rechts mit Sb zum Aussichtspunkt „Hochspannungsleitung“ im Hagen. Wir erreichen die Schutzhütte „Im Hagen“ und wandern weiter mit Sb am Hillkopf entlang mit herrlichen Ausblicken auf Silbach zur Ennert. Von hier über den Panoramaweg und am WK (von hier geradeaus einen Abstecher (50 m) zu einem wunderschönen Wassertretbecken) scharf links bergab, zurück nach Silbach zu unserem Ausgangspunkt. Wegescouts: Elke und Helmut Otto © Wandermagazin

Öffentliche Verkehrsmittel

Von Winterberg aus erreichen Sie Silbach mit der Buslinie S50. Kostenlose Nutzung von Bus und Bahn mit der SauerlandCard.

Anreise

Silbach erreichen Sie von Winterberg aus über die L740.

Parken

Auf dem Parkplatz Unterdorf in der Ortsmitte von Silbach können Sie kostenlos parken. Von hier aus sind es nur wenige Meter bis zum Startpunkt unserer Tour.

Hotel-Restaurant Löffler




8815709

Bei uns können Sie in stimmungsvoller Atmosphäre festlich genießen und feiern.

Weiterlesen

St. Blasius




1874396

Auch als "Vier-Länder-Treffpunkt" der Orte Siedlinghausen, Silbach, Niedersfeld und Brunskappel bekannt, ist der St.

Weiterlesen

Landhotel Büker




14767116

Geschmacksküche der Vernunft von Küchenmeister BükerStube "Benedikt" Unsere gute Stube, in der Sie auf hohem Niveau verwöhnt werden.

Weiterlesen