Loading...

ÖPNV-Tour: Auf dem Rothaarsteig von Hilchenbach nach Lützel

WasserEisenLand / Outdooractive Touren / ÖPNV-Tour: Auf dem Rothaarsteig von Hilchenbach nach Lützel




Die Ginsburg




Der Gillerbergturm

Kategorie

Wanderung

Länge

13.1km

Zeit

3:52 Std.

Aufstieg

457m

Abstieg

248m

Altitude (Minimum)

346m

Altitude (Maximum)

645m

Kondition

Schwierigkeit

Erlebnis

Landschaft

Empfohlene Jahreszeiten

J F M A J J A S O N D
Startpunkt der Tour:

Bahnhof Hilchenbach

Zielpunkt der Tour:

Bahnhof Hilchenbach-Lützel

Eigenschaften:

  • Von A nach B
  • Qualitätsweg Wanderbares Deutschland
  • aussichtsreich
  • Einkehrmöglichkeit
  • kulturell / historisch

Weitere Infos

Einkehrmöglichkeiten entlang der Strecke:

Weitere Informationen zum Rothaarsteig erhalten Sie auf sowie telefonisch an der kostenlosen Service-Hotline unter +49 2974 / 499 4163. Hier beraten wir Sie gerne zu Ihrer persönlichen Tourenplanung. 

Auf dieser Tour durchqueren Sie u.a. die Ginsberger Heide. Die nahegelegene Ginsburg bietet bei klarem Wetter ausgezeichnete Fernsichten. Hier wurde der Rothaarsteig im Jahr 2001 außerdem eröffnet.

Vom Bahnhof Hilchenbach aus sind es nur wenige Schritte zum Marktplatz. Dort folgen Sie zuerst dem gelb gekennzeichneten Rothaarsteig-Zugangsweg Hilchenbach-Nord durch Helberhausen bis Sie an der Ferndorfquelle auf den Rothaarsteig-Hauptweg gelangen. Auf dem Rothaarsteig-Hauptweg starten Sie in Richtung Süden und durchqueren die Ginsberger Heide. Charakteristisch für dieses Gebiet sind die noch relativ naturnahen Schluchtenwälder sowie die hochmoorartigen Feuchtgebiete. Nach der Durchquerung der Heide erreichen Sie die Ginsburg. Der Turm der alten Burganlage bietet bei klarem Wetter ausgezeichnete Fernsichten bis zum Siebengebirge. Vorbei am Giller, der ebenfalls für seine einzigartige Aussicht bekannt ist, gelangen Sie zum Bahnhof Hilchenbach- Lützel, von wo sie Ihre Heimreise antreten können.

 

Informationen

Wegbeschreibung

Bahnhof Hilchenbach - Helberhausen - Ferndorfquelle - Ginsberger Heide - Ginsburg - Giller - Lützel

Sicherheitshinweise

Informationen zu den Rettungstafeln am Rothaarsteig Meist verlaufen Wanderwege abseits von Ortschaften und Siedlungen und jeder Wanderer hat sich schon einmal Gedanken darüber gemacht, was wohl wäre, wenn es jetzt zu einem Notfall kommt. Wie kann ich hier gefunden werden? Wo bin ich überhaupt? Kann mich der Rettungsdienst erreichen? Im Ernstfall muss es aber schnell gehen! Daher ist der Rothaarsteig durchgehend mit sogenannten Rettungsschildern ausgestattet. Auf den grün-weißen Plaketten, die an den Pfosten der Wegweiser angebracht sind, befindet sich eine Nummer, die Sie beim Absetzen Ihres Notrufes durchgeben müssen. Damit wissen die Rettungskräfte genau, wo Sie sich befinden und wertvolle Zeit kann eingespart werden.   Hinweis zum erhöhten Waldbrandrisiko Bitte bedenken Sie, dass aufgrund der Trockenheit aktuell ein erhöhtes Waldbrandrisiko herrscht! Beachten Sie daher bitte folgende Hinweise: Halten Sie sich an das gesetzliche Rauchverbot im Wald - es gilt im Frühling, Sommer und Herbst, genauer: von 1. März bis zum 31. Oktober. Beachten Sie das Verbot offenen Feuers im Wald und im Abstand von 100 Metern zum Wald. Nehmen Sie Glas mit aus dem Wald - Der Brennglaseffekt kann Waldbrände auslösen. Wenn es (zu) spät ist: Löschen Sie kleine Entstehungsbrände, wenn es Ihnen gefahrlos möglich ist. Überprüfen Sie ggf. die Stelle sorgfältig. Melden Sie Brände über die "112". Verlassen Sie den Gefahrenort auf kürzestem Weg. Der Wald dankt es Ihnen!   Wisent und Wildtiere am Rothaarsteig - Verhaltenstipps In den Wäldern am Rothaarsteig leben viele Wildarten. Begegnungen mit Rotwild, Schwarzwild (Wildsauen), Muffelwild und seit einige Zeit auch Wisenten sind möglich. Letztere können Ihnen am Rothaarsteig zwischen Albrechtsplatz und Dreiherrenstein begegnen. Die Risiken, die für den normalen Wanderer von den Wisenten ausgehen, sind gering und können durch ein entsprechend angepasstes und respektvolles Verhalten auf ein absolutes Minimum reduziert werden. Gehen Sie ruhig und unauffällig in Distanz an den Tieren vorbei, erschrecken Sie die Tiere nicht und schauen Sie Ihnen nicht direkt in die Augen. Nähern die Tiere sich Ihnen, bleiben Sie ruhig, wenden Sie Ihnen nicht den Rücken zu und verlassen Sie ohne Hektik den Bereich, aber immer mit Sicht zum Tier. Sollten die Tiere eine Distanz unterschreiten, die Ihnen unangenehm wird, rufen Sie laut, pfeifen oder machen Sie sich anders akustisch bemerkbar. Achten Sie auf Drohgebärden! Wenn Sauen "mit den Zähnen klappern" oder Wisente den Kopf senken, erwarten sie Ihren Rückzug. Weichen Sie zurück! Wenn Sie einen Hund dabei haben, halten Sie ihn unter Kontrolle an der Leine. Wenn ein Tier Ihren Hund angreift, leinen Sie ihn ab! Der Hund ist schneller und wendiger als Sie und wird Sie auf jeden Fall wiederfinden!    

Öffentliche Verkehrsmittel

Wir empfehlen Ihnen den ÖPNV zu Beginn Ihrer Tour in Anspruch zu nehmen und ein Auto am Endpunkt zu positionieren. So müssen Sie sich auf Ihrer Wanderung nicht nach dem Bus- / Bahnfahrplan richten.

Anreise

Sowohl den Bahnhof Hilchenbach als auch den Bahnhof Hilchenbach-Lützel erreichen Sie mit der Bahnlinie RB93. 

Parken

Wenn Sie, wie wir empfehlen, den ÖPNV zu Beginn Ihrer Wanderung nutzen, parken Sie Ihren Wagen in Hilchenbach-Lützel. Hier stehen Ihnen verschiedene, kostenlose Parkmöglichkeiten zur Verfügung.

Waldschaukel Ranger-Station Ginsberger Heide