Loading...

Historische Fabrikanlage Maste-Barendorf - DrahtSaitenAkt

WasserEisenLand / Live in den Fabrikskes 2021 / Historische Fabrikanlage Maste-Barendorf - DrahtSaitenAkt

Historische Fabrikanlage Maste-Barendorf: „DrahtSaitenAkt 2021“

Sonntag, 5. September 2021, 15 - 18.30 Uhr

16 Kurzkonzerte à 30 Minuten, 13 Musiker, 4 Konzertsäle. Musik auf höchstem Niveau, gespielt von Musikern, die auf allen Bühnen der Welt zu Hause sind. Beim "DrahtSaitenAkt 2021" wird die Historische Fabrikanlage zu einem Konzertsaal in Bewegung – mit Bühnen zwischen Nadelmaschinen und in Künstlerateliers.





DSA_Monitorbild_2021.jpg

 

Nach den grandiosen Erfolgen der letzten Jahre treten in der 14. Auflage des „Draht-Saiten-Akts“ dreizehn Musiker in vier Häusern in Barendorf auf – in verschiedenen Ensembles oder solistisch, mit allem was gestrichen und gezupft werden kann! 

Die Besucherinnen und Besucher gestalten dabei den eigenen Konzertnachmittag selbst: Viermal hintereinander haben sie die Auswahl zwischen verschiedenen Kurzkonzerten an unterschiedlichen Orten.

 

Mit dabei sind:
-Clara Haberkamp aus Berlin mit Jazzgesang und Piano solo
-Miroslav Tybora, der außergewöhnliche Akkordeonist aus Polen
-Simon Roloff, der fantastische Marimbaphonist mit seiner Partnerin Greta Schaller (Saxophon) 
-das Amadeus Guitar Duo (Dale Kavanagh und Thomas Kirchhoff)
-das Johannes Krampen Trio aus Stuttgart (Symphonic Chamber Pop mit Gitarre, Violine und Bass)
-das Weltmusikensemble Parhelia-Quartett aus Dortmund
 

Veranstalter: Stadt Iserlohn, Historische Fabrikanlage Maste-Barendorf, Tel.: 0 23 71 / 217-19 60 / 61 / 63
Internet: www.museum-barendorf.de

Tickets: www.museum-barendorf.de

Eintritt: 15 EUR
Ermäßigt (für 10- bis 18-Jährige): 10 EUR

Veranstaltungort: Historische Fabrikanlage Maste-Barendorf, Baarstr. 220 - 226, 58636 Iserlohn

Die Veranstaltung findet selbstverständlich unter Beachtung der aktuellen "Corona-Regeln" statt.

Barendorf - Historische Fabrikanlage Maste-Barendorf

Dorf und Fabrik – Natur und Industrie. Scheinbare Gegensätze verbinden sich in Barendorf, dem industrie-kulturellen Denkmal im Norden Iserlohns.